Informationen aus den Gemeinden

Aktuelles aus Langenorla

Einladung zur Einwohnerversammlung

Am Dienstag, dem 13. Dezember 2022, 18:00 Uhr findet im Vereinszimmer der Gemeinde (Gemeindeamt, Jenaer Straße 18, Kleindembach) die jährliche Einwohnerversammlung statt.

Tagesordnung:

1.       Informationen des Bürgermeisters
2.       Anfragen und Diskussion

Alle interessierten Bürger der Gemeinde Langenorla sind herzlich eingeladen.

Fröhlich
Bürgermeister

Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Langenorla

Ich lade Sie recht herzlich zur Weihnachtsfeier für

Sonntag, den 4. Dezember 2022, 14:00 Uhr in den Saal der Gaststätte "Zum Goldenen Stern" im Ortsteil Kleindembach

ein.

Herr Dieter Seiffert aus Kleindembach wird uns mit seinem Programm auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Ich freue mich gemeinsam mit Ihnen auf einen besinnlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

Bitte tragen Sie Ihre Teilnahme in die ausliegenden Listen in der Bäckerei Meyer, dem Lebensmittelgeschäft Andrea Dünkel oder der Fleischerei Kerstin Jaunig ein.

Gern nehmen wir Ihre Teilnahmemeldung auch telefonisch oder als Mail entgegen: Gemeindeamt Langenorla: 03647 423761 oder info@langenorla.com.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Bürgermeister
Lars Fröhlich

Hinweis zur Seniorenweihnachtsfeier und Einwohnerversammlung:

Alle Termine unter dem Vorbehalt, dass die Corona-Regeln die Durchführung der Veranstaltungen erlauben. Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung oder wissentlichem Kontakt mit einer an COVID 19 erkrankten Person sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Planfeststellungsverfahren Noßbach

Nach über 5 Jahren Verwaltungsstillstand wird das Planfeststellungsverfahren zum Rückbau der Noßbachtalsperre nun durch das Landratsamt Saale-Orla Keis weitergeführt. Das Verfahren soll bis Ende des Jahres beendet sein. Ziel ist es, die Stauanlage zu entfernen und die Durchläufigkeit des Baches wieder herzustellen. Eine Erhaltung des Dammbauwerks ist technisch nicht möglich.

Die Gemeinde Langenorla setzt sich weiter dafür ein, Ersatzgewässer im Waldgebiet zu schaffen. Zwei Teiche in Größe von 900m² und 2600m² im Nebenfluss sind in der Planung und sollen umgesetzt werden. Auch Forderungen zum Hochwasserschutz für Anlieger des Floßbaches im Dorfbereich stehen zur Diskussion und werden durch den Bürgermeister gegenüber der verantwortlichen Thüringer Fernwasserversorgung gefordert. Ein Rückbaustart ist noch nicht festgelegt.

Gewässerunterhaltungsverband übernimmt Maßnahmen der Gemeinde

Nach dem Hochwasserereignis des Jahres 2013 bemühte sich die Gemeinde Langenorla um Lösungen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes für das Gemeindegebiet zwischen den Gemarkungsgrenzen zu Pößneck und Freienorla mit Schwerpunkt an der Orla in den Ortslagen Langenorla und Kleindembach. Das Planungsbüro Köhler aus Bad-Steben erarbeitete auf Grundlage des bestehenden Hochwasserschutzkonzeptes einen Vorentwurf, der das sogenannte hundertjährige Hochwasser schadlos durch die Ortslagen abführen sollte. Diese Planung aus 2019 beinhaltete umfangreiche bauliche Maßnahmen, hatte aber mit über 8 Mio € veranschlagte Kosten leider keine Aussicht auf Umsetzung, da das Förderprogramm des Landes Thüringen für Hochwasserschutz nur maximal 80 % Fördermittel vorsieht und die mindestens 20 % Eigenmittel der Gemeinde mit rund 1,6 Mio Euro nicht zur Verfügung standen bzw. stehen.

Mit Novellierung des Thüringer Wasserrechts im Jahr 2019 wurden in ganz Thüringen 20 Gewässerunterhaltungsverbände gegründet, um die Aufgabe der Gemeinden zur Unterhaltung der Gewässer zweiter Ordnung zu übernehmen.

Hier in der Region ist der Gewässerunterhaltungsverband Obere Saale/Orla (GUV) mit Sitz in Neunhofen zuständig. Neben der laufenden Unterhaltung von über 1.300 km Gewässer im Sinne der Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Abflusses ist der GUV auch für die Umsetzung des Landesprogrammes Gewässerschutz zuständig und kann für Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustandes eine 100 % Finanzierung durch den Freistaat Thüringen in Anspruch nehmen. Eine solche Maßnahme, die den guten ökologischen Zustand der Oberflächengewässer zum Ziel hat, ist nunmehr in Vorbereitung und baut auf der Hochwasserschutzplanung auf, als neues Projekt, in dessen Name der Begriff „Hochwasserschutz“ nicht mehr vorkommt. Die „Maßnahme zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit und Schaffung naturnaher Gewässerstrukturen“ soll aber auch die Abflussverhältnisse bei Hochwasser verbessern helfen, so das erklärte Ziel des GUV, ohne für die Gemeinde oder Sie als Anlieger Kosten zu erzeugen.

Drei Begriffe bilden die Säulen des Projektes: Durchgängigkeit-Struktur-Profilaufweitung. Die lineare Durchgängigkeit des Gewässers für Fische und alle Wasserlebewesen soll durch den Rückbau vorhandener Querbauwerke (Wehre/Sohlstufen) erreicht werden, um Gewässerabschnitte zu verbinden und Lebensräume zu vergrößern. Unter dem Begriff Verbesserung der Gewässerstruktur laufen alle Maßnahmen zusammen, die die Lebens- und Vermehrungsbedingungen der Lebewesen im Gewässer verbessern, vom Einbringen von Natursteinen als ufersichernde Fischunterstände bis hin zur Zugabe von natürlichem Kies, in dessen Lücken mehr Leben ist als im Wasser selbst. Mittels ökologisch orientierter Profilaufweitung im Rahmen der verfügbaren Möglichkeiten soll das naturnahe Bild der Aue ein Stück weit in den Ort zurückgeholt werden, mit gleichzeitiger Verbesserung des Wasserabflusses bei Hochwasser für die Ortslage durch entsprechenden Bodenabtrag und Abflachung der Uferböschungen.

Die aktuelle Planung ist in vier Bereiche gegliedert, Plan anbei.

Für die Abschnitte 1 und 4 arbeitet der GUV an der Vorbereitung der Ausführungsplanung. Sämtliche Grundstückseigentümer am Gewässer wurden bereits schriftlich informiert. Bitte unterstützen Sie die Arbeit des GUV und senden Sie, soweit noch nicht geschehen, die vorbereitete Antwort an den Verband zurück und nehmen Sie aktiv Rücksprache für die Beantwortung Ihrer individuellen Fragen.

Für den Abschnitt 2 erfolgten in den letzten Wochen Einzelgespräche mit den Flurstückseigentümern am Gewässer, um das mögliche Maß der Profilaufweitung abzustimmen. Die Gespräche verliefen insgesamt sehr positiv, es folgen weitere Detailabstimmungen im Laufe der nächsten Planungsschritte. Wann genau gebaut wird ist offen, zunächst wird an den Planungen gearbeitet.

Für Rückfragen steht Ihnen der Gewässerunterhaltungsverband (036481 823938) gern zur Verfügung.

Ihr Bürgermeister Lars Fröhlich

 

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Oppurg
Am Türkenhof 5
07381 Oppurg

SPRECHZEITEN:

Montag:
08:00 - 12:00 Uhr

Dienstag:
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch:
08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr

 

Anfahrt zur VG